C+P Website

Noble Transparenz

Sehen und gesehen werden. Räume gliedern ohne zu trennen. Schaffen Sie durch die transparente und filigrane Konstruktion unseres einzigartigen Trenn­wand­systems Monotop eine großzügige Weite für modernste Büroarchitektur. Und das mit allen Vor­teilen eines versetzbaren Trenn­wand­systems. Monotop besticht durch exzellentes Design – insbesondere durch die elegante Verbin­dung zwischen zwei Verglasungssegmenten.

Für das Verbindungsprinzip der neuartigen Seg­ment­­bau­weise wird nur der in der 6 mm breiten Schatten­fuge vor­handene Bauraum benötigt. Daher beträgt die Pfosten­ansichtsbreite bei ver­glasten Konstruktionen nur 28 mm!

Beeindruckende Transparenz und Leichtigkeit:

Bei vollverglasten Konstruktionen beträgt die Rah­men­breite der Glassegmente lediglich 11 mm und somit die Pfostenansichts­breite nur 28 mm! (2 x Rahmen 11 mm + Fuge 6 mm). Die Rahmen der Einfach- und Doppelverglasung sind optisch und technisch auf­ein­ander abgestimmt und kombinierbar.

Stimmiges Design:

Die 90°-Stahlecke übernimmt exakt die Wand­stärke von 80 mm. Der horizontale Verlauf der Schattenfugen wird hier ganz bewusst auch im Bereich des Eckprofils ohne Unterbrechung fortgeführt.

Beispiele von Kombinationen in Monotop-Segmentbauweise:

Stahl, Glas oder Holz. Türen in Standard- oder Raumhöhe. Alles ist möglich.

Monotop individuell:

Alle Glas-Segmente können nach individuellen Vorgaben komplett oder partiell beschriftet und satiniert werden.

Abwechslungsreich:

Wechselnde Stahl- und Klar­glas-Segmente sowie satinierte Glasflächen lockern lange Wand­reihen auf.

Monotop als Think Tank

Stark im Kommen in modernen Bürolandschaften sind attraktive Raum-in-Raum-Lösungen. So z.B. als „Denk­fabrik“ für konzentriertes Arbeiten und Konferieren oder als Solo-Büro mit Beratungsplätzen. Auch Kombibüro-Konzepte mit Einzelbüros und Mittelzonen-„Marktplatz“ verlangen nach kreativen und variablen Raumlösungen.

Mit Monotop schaffen Sie die ideale Basis zur erfolg­reichen Umsetzung dieser aktuellen Bürostrukturen –
und bleiben für die Zukunft flexibel.

In der Ausführung gibt es dabei keinerlei Begrenzungen: Klassische Flügeltüren oder doch lieber die elegante Schiebetür? Volle Transparenz, satiniertes Glas oder sogar „Mattglas auf Knopfdruck“ durch elektrisch gesteuerte Flüssigkristalle? Vom klassischen „Think Tank“ bis hin zur Hightech-Raumlösung eröffnet Monotop alle Optionen.

Materialmix:

Hochwertige Materialien in gelungener Symbiose – mit raumhohen Türen und attrak­tiver „Glas-auf-Glas“-Ecke.

Flexible Ecklösungen:

Wandecken können in allen gewünschten Winkelstellungen (hier: 135°) ausgeführt werden.

Guter Anschluss:

Elegante, nur 6 mm schmale Schattenfugen zwischen Stahl-Segment, Türzarge und Glas-Segment.

Technikmodul:

Zur Integration von Versorgungs­leitungen. Die Wand kann in diesem Bereich beidseitig problemlos geöffnet werden.

Ecklösung:

Hier mit Vollwand-Segmenten, die mit erhöhtem Schallschutz ausgestattet sind, als 90°-Ecke.

Die elegante Art, Energie zu sparen

Die neue C+P Klimawand ermöglicht eine völlig neuartige, saubere, energiesparende und gesunde Kühlung von Räumen. Nachteile einer konventionellen Kühlung durch luftumwälzende Klimaanlagen oder Kühldecken werden eliminiert. Gleichzeitig sorgt die Klimawand durch ihr Design und die Funktionsweise für einen ech­ten „Hingucker“ und die Aufwertung des Raumes.

Der gekühlte Wasserfilm vereint gleich mehrere Vorteile in sich: Das fortschrittliche Konzept entfeuchtet und kühlt die Raumluft ohne spürbaren oder gar störenden Luftzug. Das vom Fraunhofer Institut patentierte Prinzip weist nach ersten Untersuchungen eine deutlich höhere Energieeffizienz gegenüber einer herkömmlichen Luft-Klimatisierung auf. Der Wasserfilm „entsorgt“ zudem kleine Luftverunreinigungen wie Staub und Pollen. Eine Wohltat für Allergiker!

Monotop-Klimawand:

Ein völlig neuartiges und energie­effizientes Konzept der Klima­ti­sierung. Der gekühlte Wasser­film schafft Atmosphäre, reinigt die Luft und erzeugt ein Wohlfühlklima. 

Technik-Integration:

Selbst das ist möglich: Monitor-Integration hinter dem Wasserfilm – ein echter Blickfang im Gebäude.

Integriertes BlackBoard:

Schwarze Glastafel – flächenbündig in die Wand integriert. Mit BlackBoard-Markern beschreib- und wieder abwischbar.

LED-Monitor hinter BlackBoard-Oberfläche:

Ideal für kreative Konferenzen: Auf dem flächenbündigen Monitor präsentieren und gleichzeitig schreiben. Alles elegant integriert ins Monotop-Wandsystem! Die ideale Kombi­nation von traditionellen und modernen Präsentations- und Kommunikationstechniken.

SonicWall Steel

Dieses akustisch hochwirksame, mikroperforierte Stahl-Material kombiniert beste Schallabsorption mit homogener und angenehmer Optik. Die Perfo­rie­rung ist so fein, dass sie auf wenige Meter Entfernung kaum noch wahr­zunehmen ist. 

Mehr als nur Wände

Monotop Raum-in-Raum-Lösungen beschränken sich nicht nur auf die Wandsysteme. Von der RGB-beleuchteten Spanndecke über die Integration von Medientechnik bis hin zu akustisch hochwirksamen SonicWall-Wand­elementen aus mikroperforiertem Stahl oder aus Stoff: Bei Monotop wurde an alles gedacht.

Spanndecke mit steuerbarer Beleuchtung:

Während die Spanndecke eine moderne und homogene Deckenoberfläche bildet, schaffen die dahinter liegenden Beleuchtungselemente das richtige Licht – bis hin zur RGB-Beleuchtung, die alle erdenklichen Lichtstimmungen möglich macht. Die Lichtbiologie lehrt, wie mit Licht und Farben nicht nur die Psyche, sondern sogar Körper­funktionen positiv beeinflusst werden können. 

Sicher ist sicher:

Spanndecke mit funktionsfähiger Sprinkleranlage. Die Wasserzuleitung wird über das Monotop-Wandsystem realisiert.

Einfach im Monotop-System integrierbar: SonicWall Soft Schallabsorber mit bedruckten Textilstoffen verbinden das Nützliche mit dem Angenehmen. Zum einen lässt sich damit eine gewünschte Raumstimmung unterstreichen. Zum anderen gibt es keine leichtere Möglichkeit, die Firmenidentität auszudrücken. Das einfache Wechselsystem sorgt dafür, dass die Motivstoffe auch vor Ort schnell und mühelos ausgetauscht werden können.

Infomaterial

C+P Katalog 2017

(58.45 MB)

PDF Download

Monotop

(1.94 MB)

PDF Download

Geniale Segmentbauweise

Monotop ist das Trennwandsystem in Segmentbauweise!
Das heißt, dass einzelne Wandsegmente auch nachträglich ausgetauscht werden können, ohne benachbarte Segmente verändern oder demontieren zu müssen. So können Sie bei Bedarf z.B. ein Vollwand-Segment durch ein schallabsorbierendes Akustik-Segment ersetzen.

Für die Schallabsorber SonicWall Soft und SonicWall Steel liegen übrigens Prüfzeugnisse vor, gemessen im Hallraum gemäß DIN EN ISO 354.

1 Vollwand-Segment (Stahl oder Holz)
2 Glas-Segment
3 SonicWall Akustik-Segment
4 Teleskopanschluss für Wand-, Boden- und Deckenanbindung
5 Stabilisator
6 Fugenkeder

Monotop-Einfachverglasung:

Die Variante für transparente und architektonisch ansprechende Trennwände. Die Glas-Segmente mit Einfach­verglasung haben eine Rah­men­ansichts­breite von lediglich 11 mm. Die elegant gewölbten Ver­glasungs­rahmen können unterschiedliche Glastärken (bis zu 8 mm) aufnehmen.

Monotop-Vollwand-Segment:

Stahl-Segmente werden ebenfalls nach dem Prinzip der Holz- und Glas-Segmente verbunden. Der innere Aufbau ist variabel. Dadurch kann vor allem ein erhöhter Schallschutz erzielt werden.

SonicWall Akustik-Segment

Dieses akustisch hochwirksame, mikroperforierte Stahl-Material kombiniert beste Schallabsorption mit homogener und angenehmer Optik. 

Monotop-Doppelverglasung:

Die geschlossene, flächenbündige Konstruktion der Doppel­ver­gla­sung bietet einen höheren Schall­schutz. Wichtig für Dis­kre­tions- und Kommunika­tions­bereiche. 

Gestaltungsmöglichkeiten:

Durch satinierte Scheiben oder innenliegende Jalousien können so­wohl permanente als auch temporäre Dis­kretions­zonen geschaffen werden. 

Wichtiges auf einen Blick

Diese kleine Übersicht informiert Sie über die wichtigsten Eigen­schaften und Möglichkeiten des Monotop-Trenn­wand­systems. Ihr C+P Fachberater gibt Ihnen gerne weitere Informationen und zeigt Ihnen die für Sie optimale Lösung.

Vielfältige Türausführungen:

Alle Monotop-Türen sind stumpf einschlagend, passend zur flächenbündigen Optik des Systems. Einteilige geschweißte Stahlzargen gewährleisten eine hohe Stabilität. Echtholzfur­nierte Tür­blätter und ungewöhnliche Licht­ausschnitte (bis hin zu satinierten Glas­türen) sind einige Beispiele für die individuelle Gestaltungsvielfalt, die Monotop eröffnet.

Merkmale

  • Exzellentes Design für moderne Architektur
  • Wandelemente vertikal und horizontal realisierbar
  • Transparente und filigrane Konstruktion
  • Flexible Raumänderungen bei laufendem Geschäftsbetrieb
  • Einzelsegmente ohne Demontage anderer Segmente austauschbar
  • Kurze Montage- und Umbauzeiten durch Segmentbauweise
  • Keine Vor-Ort-Verglasung erforderlich aufgrund vorgefertigter Glassegmente

Technische Daten

BauweiseSegmentbauweise mit Einzelbefestigung
Wandstärke80 mm
Modulbreiten1000 mm bzw. objektbezogen
max. Wandhöhe4 m (ungeteilte Verglasung bis 3 m Höhe)
Pfosten-Ansichtsbreite28 mm vertikal und horizontal
Schalldämm-Prüfwerte Rwbis 45 dB
Schallabsorptionsgrad nach ISO 11654bis aw = 1,0 (Schallabsorberklasse A)
BrandschutzklasseF0

Ausführungen

AkustikSonicWall Steel mit Mikroperforierung
 SonicWall Soft
 Rundlochung in Stahl
RaumklimaKlimawand mit gekühltem Wasserfilm
 Be- und Entlüftung
Medien- und PräsentationstechnikMonitor-Integration
 Beschreibbares Blackboard
 Magnetisch organisierbare Oberflächen
 Pinwand
mögliche OberflächenGlas
 Stahl
 Holz
 SonicWall Steel
 SonicWall Soft
 SonicWall Stoffe

Kontakt & Ansprechpartner