Sonic Wall Steel

W 5000 SonicWall Steel für Schrank-, Tisch- und Raumsysteme:

  • Akustisch hochwirksame, mikroperforierte Stahl-Oberflächen – alle Vorteile von Stahl mit akustischer Wirksamkeit kombiniert!
  • Angenehme, homogene Optik: Perforierung auf wenige Meter Abstand kaum noch wahrzunehmen
  • Fördert das konzentrierte Arbeiten durch akustische Wirkung (Abschirmung und Absorption), schafft Privatsphäre bei Gruppenarbeitsplätzen
  • Beschichtbar nach C+P Farbkonzept
  • Kompakte Bauweise, einfache Montage
  • Wahlweise ohne Füllung oder mit zusätzlicher Füllung aus akustisch wirksamem Recyclingmaterial für noch bessere Schallabsorption
  • Optional in Edelstahl-Ausführung für Hygiene- und Medizinbereiche
Diesen Raum Live erleben

Hören Sie den Unterschied in der Raumakustik durch SonicWall.

Los geht's!

Hören Sie den Unterschied!

Zur Hörbarmachung oder Auralisation von Schallbedingungen im Raum wird die Raumakustik mit einer speziellen Software berechnet. Dadurch erhält man eine realistische, akustische Abbildung des Raumes und kann den Einfluss von akustischen Maßnahmen im Raum bereits im Vorfeld simulieren und erproben. Bei den vorliegenden Szenarien wurde der Raum jeweils einmal mit und einmal ohne SonicWall-Produkte auralisiert. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen!

Szenario

SonicWall Steel: Unvergleichlich.

Akustik-Oberflächen, in denen die Funktion die Optik dominiert, gibt es genug. Nicht so bei SonicWall Steel: Man hört die Wirkung – aber man sieht fast nichts. Mit SonicWall Steel wird erstmals eine durchgehende Akustiklösung in Schränken und Trennwänden realisiert.

Die akustisch hochwirksamen Stahl-Oberflächen haben eine feine, fast unsichtbare Mikro-Perforierung. Und sie weisen mit Vlies-Hinterlegung selbst bei tiefen Frequenzen einen erstklassigen Absorptionsgrad auf.

Auf diese Weise wird aktuelles Design mit Stabilität und akustischer Wirkung verbunden – in Monotop-Trennwandelementen, in Asisto- und Symbio-Schrankfronten und zusätzlich in den Symbio-Sichtrückwänden als Raumteiler. Ein unvergleichliches Akustik-System!

Auch nachträglich umrüstbar:

Durch das Wechselfrontenkonzept der Asisto- und Symbio-Schränke bleiben Sie flexibel.

Natürlich aus Stahl:

Diese akustisch hochwirksamen, mikroperforierten Stahl-Oberflächen kombinieren beste akustische Wirksamkeit mit homogener Optik. Denn die Perforierung ist so fein, dass sie auf wenige Meter Entfernung kaum noch wahrzunehmen ist. Integrierbar in das Trennwandsystem Monotop und in die Schranksysteme Asisto und Symbio.

Mit SonicWall Steel können C+P Möbelsysteme auch nachträglich zu Akustik-Möbeln umgerüstet werden. Durch die austauschbaren Elemente des modularen Monotop-Trennwandsystems und die Wechselfronten der Asisto- und Symbio-Programme können Sie auf Anforderungen in der Raumakustik (z.B. nach einem Umzug) flexibel und effizient reagieren.

Schallabsorptionsgrad αS
für unten genannte Produkte, gemessen im Hallraum gemäß DIN EN ISO 354.

Klicken zum Vergrößern

Diesen Raum Live erleben

Hören Sie den Unterschied in der Raumakustik durch SonicWall.

Los geht's!

Hören Sie den Unterschied!

Zur Hörbarmachung oder Auralisation von Schallbedingungen im Raum wird die Raumakustik mit einer speziellen Software berechnet. Dadurch erhält man eine realistische, akustische Abbildung des Raumes und kann den Einfluss von akustischen Maßnahmen im Raum bereits im Vorfeld simulieren und erproben. Bei den vorliegenden Szenarien wurde der Raum jeweils einmal mit und einmal ohne SonicWall-Produkte auralisiert. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen!

Szenario

SonicWall Steel: Ganzheitlich.

Raumkompetenz hört nicht bei der Einrich­tung auf. Am Beispiel Konferenzraum betrachtet umfasst sie Akustik, Licht, Medientechnik und Belüftung bzw. Klimatisierung. SonicWall Steel und das Trennwandsystem Monotop er­­gänzen sich hier in idealer Weise.

Die Mikroperforierung sorgt nicht nur für exzellente Schall­absorption, sondern ermöglicht auch die vollflächige Absaugung durch eine Be- oder Entlüftungs­anlage – eine effektive Lösung, die C+P seit vielen Jahren im Laborbau nutzt. Intelligente Medientechnik kann flächenbündig in das Wandsystem eingebunden werden. Und über die beleuchtete Spanndecke können mittels RGB-Licht unterschied­liche Lichtstimmungen erzeugt werden.

Gerade in Konferenzräumen ist eine gute Sprachverständ­lichkeit wichtig. Zu lange Nachhallzeiten müssen ebenso vermieden werden wie eine „Überdämpfung“ des Raumes. Auch das richtige Licht ist entscheidend. Auf Wunsch bieten wir deshalb eine softwaregestützte Akustik- und Lichtplanung an.

Wireless charging:

Unter der Premio-Tischplatte können auch Wireless-charging-Module installiert werden – z.B. zum kabellosen Laden von Smartphones.

Monotop-Einfach-verglasung:

Die Variante für transparente und architektonisch ansprechende Trennwände. Die darunter liegende SonicWall Steel-Oberfläche sorgt für die Schallabsorption.

Monotop-Doppel-verglasung:

Die Doppelverglasung bietet zusätzlich eine gute Schalldämmung, sprich Abschottung zum Nebenraum. Wichtig für Diskretions und Kommunikationsbereiche.

Integriertes BlackBoard:

Schwarze Glastafel – flächenbündig in die Wand integriert. Mit BlackBoard-Markern beschreib- und wieder abwischbar.

LED-Monitor hinter BlackBoard:

Ideal für kreative Konferenzen: Auf dem flächenbündigen Monitor präsentieren und gleichzeitig schreiben. Alles elegant integriert ins Monotop-Wandsystem!

Spanndecke mit steuerbarer Beleuchtung:

Während die Spanndecke eine moderne und homogene Deckenoberfläche bildet, schaffen die dahinter liegenden Beleuchtungselemente das richtige Licht – bis hin zur RGB-Beleuchtung, die alle erdenklichen Lichtstimmungen möglich macht. Die Lichtbiologie lehrt, wie mit Licht und Farben nicht nur die Psyche, sondern sogar Körperfunktionen positiv beeinflusst werden können.

Akustik-Lösungen im Detail.

SonicWall ist von A bis Z durchdacht und bietet eine unvergleichliche Bandbreite. Hier ein Überblick über die wichtigsten Varianten. Ihr C+P Einrichtungsberater gibt Ihnen gerne weitere Informationen und zeigt Ihnen die für Sie optimale Lösung.

... integriert in Schrankelement:

In Asisto-Fronten oder Symbio-Fronten und -Rückwänden.

... integriert in Monotop:

In Kombination mit Glas- oder Metalloberflächen.

... als Arbeitsplatzteiler:

Ideal für Doppel- und Team- Arbeitsplätze.

... in Edelstahlausführung:

z.B. für Hygiene- oder Medizinbereiche.