Verschiedene Schränke zur Aufbewahrung wichtiger Dokumente

Im klassischen Büro, aber auch in Praxen, Krankenhäusern oder Hotels werden robuste Büroschränke zur Sortierung von Unterlagen benötigt. Die breite Auswahl der C+P Schränke trägt zur Erleichterung von Büro- und Verwaltungsarbeit bei und schafft ein effizientes Ordnungssystem.

  • Registerschränke:
    Für DIN A4 Hängehefter eignen sich Hängeregistraturschränke, Karteischränke bieten Platz für Karteikarten im DIN A4 oder DIN A5 Format. Die tägliche Nutzung von Registerschränken fordert eine besonders hohe Stabilität – ein schnelles „Auf- und Zuschmeißen“ der Schubladen gehört zum Arbeitsalltag. Aus diesem Grund stellt die Produktqualität ein wichtiges Auswahlkriterium dar.

  • Plan- und Zeichenschränke:
    Vor allem Architekten, Archivare, Planer oder Galeristen setzen Plan- und Zeichenschränke ein, um große Formate (bis DIN A0) ordentlich aufzubewahren. Sowohl Poster, Bilder, Bauzeichnungen, grafische Drucke, Plakate als auch Sammlungen, Schmuck oder Muster lassen sich in Flachablageschränke einsortieren. Passende Schubladenunterteilungen ermöglichen zudem die Aufbewahrung von Sammlerstücken oder Musterkollektionen.

  • Aktenschränke:
    Um Ordner zu archivieren, bieten sich Aktenschränke mit verschiedenen Türausführungen an. Ob Rollladen, Flügeltüren oder Schiebetüren – für jede Nutzeranforderungen können passende Türen ausgewählt werden. Auch eine Kombination aus Akten- und Garderobenschrank ist möglich. Hier können Kleidungsstücke aufgehängt und gleichzeitig Akten verstaut werden.

  • Feuergeschützte Schränke:
    Sie bieten einen hohen Einbruch- und Brandschutz. Nach DIN 4102 sind sie nicht brennbar. Den besonderen Einbruchschutz erhalten sie durch spezielle Sicherheitsschlösser. Besonders hoch sensible Daten finden einen geschützten Platz in Feuerschutzschränken.  

Tipps für die richtige Standsicherheit von Schränken

Schränke, die im Büro Anwendung finden, sollen effizienten Stauraum für Arbeitsmaterialien bieten. Neben Funktionalität steht bei der Möbelauswahl aber auch immer die Gefahrenmeidung im Vordergrund, um das Verletzungsrisiko für Benutzer zu minimieren. Wenn Sie die nachfolgenden Kriterien einhalten, kann eine bestmögliche Standsicherheit gewährleistet werden.

  • Standsichere Aufstellung:
    Diese ist immer dann gegeben, wenn ein Büroschrank über ein entsprechendes Eigengewicht oder Auszugsperren mit eventuellen Zusatzgewichten verfügt.

  • Sicherung der Inneneinrichtung:
    Elemente der Schrankinneneinrichtung wie Fachböden, Schubladen oder Auszüge sind entsprechend zu sichern. Sie dürfen durch unbeabsichtigtes Lösen nicht herab- oder herausfallen.

  • Aufstiegsmöglichkeiten:
    Aufstiege in Form von Tritten oder Leitern bei Schränken mit einer Ablagehöhe von mehr als 1,80 m müssen zur Verfügung stehen.

  • Kippsicherheit:
    Um eine Kippsicherheit zu erzeugen, müssen Schränke nach EN 14073-2 entweder an Wänden verschraubt oder mit einem zusätzlichen Gegengewicht bestückt werden.