Akustisch wirksame C+P SonicWall-Trennelemente

Akustik in Büro- und Arbeitsräumen

Mit Schallabsorbern die Raumakustik verbessern

Die Akustik in Büro- und Arbeitsräumen hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter. Aus diesem Grund sollten bei der Planung und Gestaltung von Büroräumen einige Grundregeln beachtet werden.

  • Die Raumakustik, also die Hörsamkeit innerhalb eines Raumes, wird von den eingesetzten Oberflächen maßgeblich beeinflusst.
  • Um eine angenehme Akustik im Raum zu erreichen, müssen die verwendeten Materialien über eine Schalldämpfung verfügen.
  • Als Schalldämpfung lässt sich die Fähigkeit Schall zu absorbieren, beziehungsweise die Umwandlung der auftreffenden Schallenergie in andere Energieformen, beschreiben.
  • Sie kann beispielsweise mittels Resonanzplatten, Lochplatten mit Vliesen, Schaumstoffen oder Akustikputzen erzielt werden.

 

 

Schallabsorbierende Materialien für optimale Nachhallzeit

Eine raumakustische Größe, die bei der Raumgestaltung zwingend beachtet werden muss, ist die Nachhallzeit – sie drückt die Zeitdauer aus, die ein Schallereignis braucht, um nicht mehr hörbar zu sein.

  • Als Grundlage für die optimale Nachhallzeit eines Raumes dienen die Empfehlungen der DIN 18041.
  • Damit die optimalen Nachhallzeiten in Büroräumen generiert werden können, gilt es schallabsorbierende Materialien einzusetzen.

Eine beschreibende Eigenschaft des Materials ist dabei der Schallabsorptionsgrad ɑ - also die Fähigkeit den auftreffenden Schall in andere Energieformen wie Bewegung oder Wärme umzuwandeln und auf diese Weise zu absorbieren.

  • Der Schallabsorptionsgrad ist allerdings vornehmlich von der Frequenz – Anzahl von Schalldruckänderungen pro Sekunde - abhängig.
  • Niedrigere Schallabsorber dämpfen hierbei hohe Frequenzen, große oder hohe Schallabsorber eignen sich zur Dämpfung von tiefen Frequenzen.

 

 

 

Grundsätze zur Wirkung von Schallabsorbern

Nachfolgende Grundsätze geben einen allgemeinen Überblick über die Wirkungsweisen von Schallabsorbern:

  • Die Nachhallzeit im Raum wird umso stärker gesenkt, je höher der Schallabsorptionsgrad eines Materials ist
  • Erst durch den Einsatz einer bestimmten Fläche kann ein hoch absorbierender Schallabsorber das gewünschte Ergebnis im Raum hervorrufen
  • Selbst ein relativ schwach absorbierender Schallabsorber kann die angestrebte Wirkung erreichen – seine Fläche muss dafür nur eine entsprechende Größe aufweisen
  • Um einen Raum entsprechend zu dämpfen, lässt sich beliebig ein Schallabsorber oder ein Zusammenspiel aus verschiedensten Schallabsorbern einsetzen 1
C+P akustisch wirksame Büromöbel- und Trennwände

Akustische Raumgestaltung – Förderung der Leistungsfähigkeit

Möglichkeiten, um in Büro- und Arbeitsräumen eine angenehme Akustik zu erzeugen, gibt es viele. Durch innovative akustikwirksame Lösungen wie Arbeitsplatzteiler, Stellwände, Wandelemente, Deckensegel oder Möbel lassen sich Lärmbelastungen in der Arbeitsumgebung vermeiden. Mit einer präventiven Büroraumgestaltung können Belästigungen, Nervosität, Anspannungen oder Konzentrationsverlust abgebaut und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhöht werden.

Außerdem steigern akustisch wirksame Elemente, die sich harmonisch in die Einrichtungsstile der jeweiligen Arbeitsbereiche einfügen, die Wohlfühlatmosphäre im Raum. Schallabsorber mit bedruckten Textilstoffen tragen dazu bei, die gewünschte Raumstimmung zu erreichen, außerdem können optische Elemente als Dekoration fungieren. Mit dem C+P SonicWall Produktprogramm bieten wir verschiedene Akustiklösungen, um Lärm in der Arbeitsumgebung zu absorbieren.

Moderne Akustiktechnologien steigern das Wohlfühlklima

Besonders offene Bürolandschaften benötigen ein ganzheitliches Akustik-Konzept. Dabei spielen vor allem Schallpegel und Sprachverständlichkeit in den Arbeitsbereichen eine übergeordnete Rolle. 

  • Je nach Aktivität, bezieht sich der Schallpegel auf die Raumlautstärke.
  • Eine hohe Sprachverständlichkeit muss beispielsweise in Meeting Räumen vorhanden sein – im Team Space werden ruhige Arbeitsplätze gefordert, welche die Konzentration fördern.
  • Um eine angenehme Akustik in Büro- und Arbeitsräumen zu schaffen, gilt es Maßnahmen wie Organisation, Schirmen/Dämmen, Absorbieren und Maskieren entsprechend zu kombinieren. 

Ein Element zur Akustik-Optimierung in Open Spaces stellt die Integration von Sound Masking in beispielsweise Wasser- oder Klimawände dar. 

  • Sanfte Hintergrundgeräusche wie angenehmes Rauschen oder Plätschern, die unbewusst wahrgenommen werden, können die Wohlfühlatmosphäre in offenen Arbeitsräumen steigern.
  • Sie stören weder die Kommunikation oder Konzentration am Arbeitsplatz, weshalb sie bei Mitarbeitern auf eine hohe Akzeptanz stoßen. 2

 

 

Vgl.:

1 Hilge, Dr. C.; Nocke, Dr. C.; Büro-Forum, Raumakustik, Akustische Bedingungen am    Arbeitsplatz

2 Klaffke M. (2016), Arbeitsplatz der Zukunft, Gestaltungsansätze und Good-Practice-    Beispiele